kleiner Überblick unser sonstigen Aktivitäten

  • 1.Morlaix.jpg
  • 2.Strand.jpg
  • 03.Volley.jpg
  • 04.look.jpg
  • 05.Sonnenbrand.jpg
  • 06.Nudeln.jpg
  • 07.Seife.jpg
  • 08.Wandercrew.jpg
  • 09.weitblick.jpg
  • 10.Schwabb.jpg
  • 11.Fang.jpg
  • 12.Palatschinken.jpg
  • 13.Fels.jpg
  • 14.Climb.jpg
  • 15.wieweit.jpg
  • 16.creme.jpg
  • angekommen.jpg
  • Boarding.jpg
  • Chef.jpg
  • Control.jpg
  • dabei_sein.jpg
  • dance.jpg
  • Darth_Lego.jpg
  • Elefantenreiten.jpg
  • faaast.jpg
  • Flugball.jpg
  • Games.jpg
  • Hammer-Justine.jpg
  • Hirnschoner.jpg
  • Hmmm.jpg
  • Jetzt.jpg
  • Kart.jpg
  • KartJustin.jpg
  • Klavier.jpg
  • Lagerfeuer.jpg
  • laughing.jpg
  • look.jpg
  • Maennerwaesche.jpg
  • Monopoly.jpg
  • PauliJug.jpg

Die hier veröffentlichten Gedanken sollen nicht die absolute Wahrheit darstellen, sondern als Gedankenanreger funktionieren.
Aus diesem Grund heißt es ja auch:              "Angedacht".

Verstehe das zu lesende bitte als Gedanken - und/oder Diskussionsgrundlage für Dich und/oder deine Freunde.
Immer mal wieder wird etwas neues aufgeschrieben, also öfter mal vorbeischauen.

 

1. Nächstenliebe  1.Teil

Liebe deinen Nächsten wie Dich selbst. Das ist neben der Liebe zu Gott das höchste Gebot das Gott uns gibt.

Wie kann ich also meinen Nächsten (im Gleichnis von barmherzigen Samariter sogar den Feind) lieben, wenn ich von mir selbst ein gestörtes Bild habe? Schau Dir im Spiegel ins Gesicht und Du wirst schnell wissen, ob Du Dich wirklich magst. Wenn nicht, dann lebst Du mit einer Störung die Gott so nicht gewollt hat. Er hat Dich wundervoll gemacht und möchte Dir helfen ein gutes wahrhaftiges Verhältnis von Dir selbst zu bekommen.

Wie er das macht? Beginn mit Jesus und evtl. einem seiner Nachfolger (hoffentlich findest Du den richtigen dafür) über Dich zu reden.

 

2. Gespräch mit Gott  1.Teil

Denn euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr ihn bittet.

Mehrere Gedanken kommen dabei in meinen Kopf:
1.Warum soll ich dann überhaupt beten? - Ist Quatsch, denn die Aussage bezieht sich ja auf das ausgesprochene Gebet und nicht darauf, dass ich dann halt ganz aufs Gebet verzichte.

2. Nächster Gedanke: Warum bekomme ich dann so oft nicht das worum ich bitte? - Die Frage ist, deckt meine Bitte eigentlich in Wahrheit meinen Bedarf? Oder möchte ich nur gerne etwas, das mir im Moment oder generell nicht gut tut, selbst wenn ich das denke oder es für mich wichtig ist?

3. Gedanke - Brauche ich nicht gerade das Schauen auf die Wahrheit in mir? Wenn ich meine tiefsten Tiefen, Sehnsüchte und Wünsche vor Gott in Wahrheit - ohne fromme, religiöse Show - ausbreiten kann, dann schenkt das eine neue Freiheit und letztlich die Übereinstimmung mit dem Willen Gottes. Let´s taste.


3. Jesus 1.Teil

Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Joh.14,6a

Als Weg können viele Menschen Jesus noch gut begreifen. Allein die Bergpredigt hinterlässt bei Menschen vieler Religionen und Glaubensauffassungen so ihre Spuren. Leute wie Gandhi wurden durch sie beeinflusst.

Jesus - die Wahrheit ist da schon schwerer zu fassen. Selbst die Leute seiner Zeit hatten mit diesem Gedanken schon Probleme. Die Dinge (aus seiner Sicht Wahrheiten) die er zu seinen Lebzeiten auf der Erde sprach verschlugen vielen die Sprache. Interessanterweise ist das selbst heute noch so.

Jesus, das Leben - für die meisten Menschen unfassbar. Wieso kann Jesus so etwas von sich behaupten?

Eine Frage, der es gebührt demnächst näher betrachtet zu werden. Mach Dir schon mal Deine eigenen Gedanken dazu.

 

4.Angst 1.Teil

In der Welt habt Ihr Angst,.....Joh.3,66

Angst ist eine der stärksten Triebfedern des Menschen. Bei Wikipedia gibt es richtig viel darüber zu lesen. Viele bedeutende Forscher haben sich mit den verschiedenen Formen von Angst beschäftigt und bestätigen, ob gewollt oder nicht, diesen Satz aus der Bibel.
Jesus und seine Jünger waren keine realitätsfernen Spinner. Sie wussten genau wie sich so etwas anfühlt und die Nachfolger von Jesus aus Nazareth durften von ihm lernen, dass Ehrlichkeit im Bezug auf Angst keine Schande ist.

Jesus selbst begegnete seiner Angst im Garten Gethsemane kurz vor seiner Gefangennahme. Er wusste um diesen Cocktail aus körpereigenen Chemikalien der ausgeschüttet wird und stellte sich der Situation. Angst - ja, aber wie damit umgehen.....?

Wer mag kann den Vers ja weiterlesen, ich gehen in Teil 2 mehr darauf ein.